Irland

Sieben Tage auf der Grünen Insel

Irlands Highlights – Dublin und die Counties Cork, Kerry, Limerick, Galway und Mayo – sind zwar über das ganze Land verteilt, können aber im Rahmen einer einwöchigen Rundreise besucht werden. Achten Sie dabei aber immer auf Schafherden auf der Straße.

Reservieren Sie oder passen Sie diese Magnificent Journey Ihren Bedürfnissen an. Rufen Sie in Deutschland 00800 10 10 11 11 an | oder klicken Sie hier für ein Reservierungs- und Service Center in Ihrer Nähe.

Tag 1-3: Dublin

Ein Zitat von James Joyce lautet: „Wenn ich sterbe, wird Dublin in mein Herz geschrieben sein.“ Tatsächlich hinterlässt die vom River Liffey durchflossene Stadt mit ihren eleganten georgianischen Gebäuden und Plätzen einen besonderen Eindruck bei Besuchern. Joyces „Dubliner“ zu lesen, ist die perfekte Vorbereitung. Sie können das Buch zum Beispiel bei Books Upstairs in Dublin erwerben.

Unerlässlich für einen Stadtrundgang sind Sehenswürdigkeiten wie die Bank of Ireland, Christ Church Cathedral, Custom House und die Four Courts, das General Post Office (Schauplatz des Osteraufstands) sowie der Merrion- und der Fitzwilliam-Platz. Die wichtigsten Museen sind das Hugh Lane (mit einer vollständigen Rekonstruktion von Francis Bacons Atelier), die irische Nationalgalerie, das irische Nationalmuseum-Dekorative Kunst und Geschichte, das Little Museum of Dublin, das Nationalmuseum für Archäologie und die kinderfreundliche Dublinia sowie Number 29, ein restauriertes Haus aus der georgianischen Epoche. Das Kilmainham Gaol illustriert die Geschichte des irischen Strafsystems.

Am 1592 gegründeten Trinity College haben Autoren wie Jonathan Swift und Oscar Wilde studiert, daher ist es nicht verwunderlich, dass es eine der berühmtesten Bibliotheken der Welt beherbergt, die Old Library, in der sich das Book of Kells und über fünf Millionen weitere Bücher befinden.

Sowohl die traditionelle als auch die moderne irische Kunst erleben derzeit einen Aufschwung, wozu die gut kuratierten Galerien Dublins nicht unerheblich beitragen. Zeitgenössische Arbeiten finden Sie bei Green on Red, in der Kerlin Gallery und in der Sebastian Guinness Gallery; spezialisiert auf Gemälde vom 18. bis zum 20. Jahrhundert ist die Oriel Gallery. Für eine Pause am Nachmittag sind das Butler's Chocolate Café und das Queen of Tarts bei Besuchern wie Einheimischen sehr beliebt. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind die Guinness Factory und Old Jameson Distillery; wenn Sie noch Whiskey für zuhause einkaufen wollen, besuchen Sie Celtic Whiskey Shop & Wines.

Dublins eindrucksvolle kulinarische Szene entwickelt sich ständig weiter und seine Pubs sind wahrscheinlich die lebendigsten in ganz Europa. Einige Restaurants, die Sie besuchen sollten, sind zum Beispiel das Sternerestaurant Patrick Guilbaud, L'Ecrivain oder Chapter One für einen „großen Abend“, das moderne irische Thornton's Restaurant oder das Greenhouse Restaurant und The Winding Stair, ein gemütliches Haus am Fluss. Man sagt, dass das Guinness in Dublin besser schmeckt; probieren können Sie es im authentisch viktorianischen Long Hall, dem traditionellen McDaid's, John Kehoe's, von dessen Obergeschoss aus man einen wundervollen Blick auf die Stadt genießt, der ruhigen Palace Bar oder der Gravity Bar und in Dublins ältestem Pub, dem Brazen Head.

Die mündliche Überlieferung und das Geschichtenerzählen sind geschätzte Traditionen in der irischen Kultur. Besucher sollten versuchen, Tickets für eine Show im Project, The Abbey Theatre oder The Gate Theatre zu bekommen.

Tag 4-5: County Kerry

Fahren Sie in drei Stunden und fünfundvierzig Minuten bis nach Killarney und halten Sie dort für ein Essen oder eine Kochvorführung in der legendären Ballymaloe-Kochschule. Alternative Stopps für das Mittagessen gibt es auch in Cork, im Ballyvolane House oder im Farmgate Café.

Die traumhafte Landschaft des County Kerry beeindruckt mit ihrer dramatischen Kombination aus Seen, Bergen und dem Atlantik. Aufgrund ihrer abgelegenen Position blieb die Region relativ isoliert und bietet daher unverfälschte Beispiele der irischen Sprache und Kultur, die besonders im viktorianischen Murckross House zu bewundern ist. Als aktive Unternehmungen in diesen Regionen sind Wanderungen auf dem Kerry Way, dem Dingle Way oder dem Beara Way oder Radfahren oder Reiten auf dem Ring of Kerry zu empfehlen. Für den Nachmittag können auch Bootsausflüge zu den Skellig-Inseln arrangiert werden; dies ist vor allem bei schönem Wetter zu empfehlen.

Tag 5-6: County Limerick

Nach einer Stunde und zwanzig Minuten Fahrt nach Nordosten kommen Sie in Adare an. Auf dem Weg können Sie bei einem Besuch der Pferderennbahn von Limerick ihr irisches Glück versuchen. Auch Golffreunde werden viel Freude am Angebot in dieser Gegend haben, zum Beispiel dem im Wald gelegenen Adare Manor Golf Course, der um eine franziskanische Abtei aus dem 14. Jahrhundert errichtet wurde. Angeln ist hier ebenfalls möglich, im nahegelegenen River Maigue.

Genießen Sie das Mittagessen im ruhigen und luxuriösen Mustard Seed im Echo Lodge, bevor Sie Irlands reiche Geschichte im Carrigogunnell Castle, Adare Castle und dem King Johns Castle aus der Wikingerzeit erkunden.

Jeden Samstagmorgen findet der 150 Jahre alte Milk Market statt, der kulinarische Köstlichkeiten frisch von den Farmen bietet. Sollten Sie etwas zu viel traditionell hergestellte Schokolade genascht haben, besuchen Sie die Cliffs of Moher, einen UNESCO-Park mit wundervollen Wanderwegen.

Tag 6-7: County Mayo

Nach einer dreistündigen Fahrt erreichen Sie Ashford Castle, mit einem Zwischenstopp an der Corcomro Abbey aus dem 13. Jahrhundert. Mayo ist für seine hervorragenden Wander- und Reitwege bekannt, vor allem im Connemara-Nationalpark oder zum Croagh Patrick, der auch von religiösen Pilgern besucht wird. In der gesamten Region finden sich eindrucksvolle Erinnerungen an die große irische Hungersnot, während der eine Million Menschen starben und eine weitere Million aus dem Land floh. Die Region Mayo war davon schwer betroffen und nur die Ruinen verlassener Häuser, Dörfer, Werkstätten und Gräber blieben zurück. Ältere Überreste aus dem neolithischen Zeitalter umfassen zum Beispiel Megalithgräber und rituelle Steinkreise.

Viele Abteien in der Gegend sind gute Beispiele für die Befestigungsarchitektur des 8. Jahrhunderts, als die Iren sich vor den Raubzügen der Wikinger zu schützen versuchten. Die besten Beispiele hierfür sind Aughagower, Balla, Killala, Turlough, Ballintubber und Meelick.

Kehren Sie zum Mittagessen in Cronin's Shebeen in Westport ein. Genießen Sie bei einem Drink den Ausblick von der Lishloughrey Lodge oder besuchen Sie nach dem Abendessen den Matt Molloy's Pub und lauschen Sie dort der irischen Musik.

Abreise vom Flughafen Knock oder Shannon.

close
Wohin möchten Sie reisen?

Wählen Sie Ihr Check-In Datum

Wählen Sie Ihr Check-Out Datum

Suchen
  • Zimmer:

Schließen