Brasilien pur

Palácio Tangarás Beitrag zum Paradies
Ein besonderer Ort

Sowohl außen als auch innen ist das Palácio Tangará São Paulo durch und durch brasilianisch. Dank seiner Lage inmitten der größten Grünfläche der Stadt, dem Burle Marx Park, ist das Hotel mit seinen grünen Rasen und den tropischen Gärten ein Ehrenmal für die üppige Natur der über 10 Hektar großen Fläche mit atlantischem Regenwald, in der es sich befindet. Lassen Sie sich von der Ruhe jedoch nicht in die Irre führen! Sie befinden sich noch immer mitten in einer Großstadt und nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt von den Wahrzeichen, den besten Geschäften und dem Nachtleben.

Zudem blickt das Land, auf dem sich das Hotel befindet, auf eine lange Geschichte zurück. Ursprünglich stand es im Besitz des italienisch-brasilianischen Magnaten Francisco „Baby“ Matarazzo Pignatari, Enkel von Graf Francesco Matarazzo, einem aus Italien stammenden Industriellen von São Paulo und Mitglied einer der einflussreichsten Familien der Stadt.

Genießen Sie eine Weinprobe im erstklassig ausgestatteten Weinkeller des Hotels.
Die Flügelspiegel im Tangará Restaurant sollen an den südamerikanischen Singvogel erinnern, der Namenspate für das Hotel ist.
Der Palácio Tangará steht mit seiner Hingabe für die reichen, natürlichen Ressourcen Brasiliens ganz und gar für den Zauber von São Paulo.
Der Palácio Tangarás ist mit seinen grünen Rasen und tropischen Landschaften ein Ehrenmal für die über 10 Hektar große Fläche mit atlantischem Regenwald, in der er sich befindet.
Funkelnde Ressourcen

Die brasilianische Architektin Patricia Anastassiadis hat in ihrer Entschlossenheit, die natürliche Schönheit ihres Landes zu präsentieren, bei der Innenraumgestaltung des Hotels Bezüge zum Amazonas geschaffen und gleichzeitig den kosmopolitischen Glamour von São Paulo hervorgehoben. Mit größter Gewissenhaftigkeit war sie darauf bedacht, im gesamten Hotel eine typisch brasilianische Atmosphäre zu schaffen, angefangen mit hübschen Schwarzweißfotos von den Wahrzeichen der Stadt über brasilianische Kunstwerke bis hin zur Verwendung von Granit und echtem Holz. „Ich kann kein Projekt gestalten, ohne eine Geschichte zu erzählen“, sagt die Designerin.

Diese Geschichte beginnt in der Lobby. Hier befindet sich die Goldfolien-Installation Papeis Avulses von Laura Vinci – ein klarer Verweis auf den Goldrausch in Brasilien, dessen Anfänge bereits in den 1690er-Jahren liegen. Ganz rechts können Sie zwei aus Wolle handgewebte Tapisserien von Fernando Arias bewundern, die eigentlich Flusskarten sind, eben „nur aus künstlerisch gestaltetem Kaschmir“, so Anastassiadis. Die Winkelstreifen der großen kreisrunden Bodenfläche vor der Rezeption ähneln Sonnenstrahlen.

Die Flügelspiegel im Tangará Restaurant sollen an den südamerikanischen Singvogel Tangará erinnern, der Namenspate für das Hotel ist. Die Spiegel sorgen dafür, dass von jedem Tisch und Sitzplatz aus wenigstens als Reflektion der Burle Marx Park zu sehen ist. Eine weitere Anspielung auf die heimische Natur befindet sich im Weinkeller. Hier bildet ein beeindruckender Tisch den Mittelpunkt. Er besteht aus einem einzigen Holzstück von einem umgestürzten Baum des Regenwaldes, signiert vom brasilianischen Designer Pedro Petry.

Für weitere Informationen zum Palácio Tangará São Paulo oder zur Buchung einer Tour kontaktieren Sie bitte bei der Reservierung den Concierge.

close
Wohin möchten Sie reisen?

Wählen Sie Ihr Check-In Datum

Wählen Sie Ihr Check-Out Datum

Suchen
  • Zimmer:

Schließen