Geschichte wiederholt sich

Das Widder Hotel entführt seine Gäste in die Vergangenheit, ohne auf modernen Luxus zu verzichten
Erhaltung wird zum Wahrzeichen

Neun mittelalterliche Gebäude werden gekonnt miteinander verbunden und zu einem einmaligen Hotelerlebnis in Zürich umgewandelt. Im Widder Hotel ruhen 700 Jahre Geschichte, auf welche die liebevoll restaurierten Wohnhäuser zurückblicken. Das kulturelle Erbe dieses Ensembles kann nicht mit Geld bemessen werden. Eine weitere Dimension erhält das Erlebnis eines Aufenthaltes im Hotel mit dem durchdachten, modernen Design.

Ein Abriss stand bei den Überlegungen zur Umsetzung dieses ambitionierten Projektes, ein ultramodernes Hotel in Schweizer Gebäuden aus der Zeit vom 11. bis zum 15 Jahrhundert unterzubringen, niemals zur Debatte. Das 1995 nach einem ganzen Jahrzehnt fertiggestellte Widder Hotel befindet sich im historischen Gebäude der Metzgergilde, wo Adelige, Kaufleute und Handwerker im Mittelalter ihren Handel betrieben, und ist das Werk von beinahe 1.000 Profis aller Berufsgruppen von Archäologen bis Architekten.

Holzbalken, Terrakottaböden und original Fresken sind die Überreste der alten Struktur. Die zeitgenössische Seite wird durch die moderne Möblierung bestimmt.
Auf der Dachterrasse der Penthouse Suite genießen Gäste einen weiten Panoramablick auf die Stadt.
Neun mittelalterliche Gebäude wurden gekonnt miteinander verbunden und zu einem einmaligen Hotelerlebnis in Zürich umgewandelt.
Die Fertigstellung des Widder Hotels dauerte ein Jahrzehnt und benötigte die Mitarbeit von fast 1.000 professionellen Fachkräften, von Archäologen bis Architekten.
Glanzvolle Ressourcen

Der Schweizer Architektin Tilla Theus war viel daran gelegen, aufgrund der historischen Tiefe die individuellen Merkmale der jeweiligen Häuser zu erhalten und schuf so Durchgänge, um die einzelnen Gebäude miteinander zu verbinden. Auf diese Weise konnte die Integrität der individuellen Strukturen erhalten, und gleichzeitig ein fließender Übergang erzeugt werden. Der historische Hintergrund der individuell gestalteten Räume tritt deutlich zutage. Steinwände und frei gelegte Holzbalken erinnern an die Vergangenheit, während Chromstahl und Glas die Gäste in der Gegenwart halten.

Abgerundet wird die Einrichtung der Gästezimmer mit modernem Vintage-Interieur wie Loungesessel, deren Design von Charles und Ray Eames aus den 1950ern stammt, und Sofas von Le Corbusier aus der Zeit um 1928. Zu den Highlights, die dem Widder Hotel ein perfektes Profil verleihen, gehören die original Grisaille-Malereien auf den Wänden des ersten Gildehauses, die konserviert wurden und in Zimmer 308 bewundert werden können, während das Tatzfuss Haus mit erlesener moderner Kunst ausgestattet wurde: Flamingo Gander, Triptychon von Robert Rauschenberg in der Penthouse Suite.

Auch im Freien hat diese Suite etwas zu bieten: Von der Dachterrasse aus haben Sie einen herrlichen Blick auf Altstadt, Zürichsee und die Berge.

Für weitere Informationen zum Widder Hotel oder seinen historischen Ursprüngen kontaktieren Sie bitte bei Reservierung den Concierge.

close
Wohin möchten Sie reisen?

Wählen Sie Ihr Check-In Datum

Wählen Sie Ihr Check-Out Datum

Suchen
  • Zimmer:

Schließen