Rom aus der Sicht eines Film- und Fernsehstars

Eine der bekanntesten Stars des italienischen Kinos zeigt ihre Heimatstadt aus ihrer Sicht

Margherita Buy

Film- und Fernsehschauspielerin

Sie hat ihr ganzes Leben in Rom verbracht, doch Margherita Buy entdeckt immer noch neue Aspekte der Stadt. Die populäre Film- und Fernsehschauspielerin findet immer wieder faszinierendes in Italiens Stadt des Kinos, in der in fast jeder Straße ein Café, eine Villa oder ein Brunnen aus einem Film bekannt ist. Es überrascht sie nicht, dass viele der einflussreichsten Film-Mogule der Welt – vom italienischen Regisseur Federico Fellini bis zum amerikanischen Filmemacher William Wyler – die Stadt als optimale Kulisse befunden haben, um ihren Filmen Charakter zu verleihen.

„In Rom“, sagt sie, „wurden alle für die Menschheit wichtigsten geschichtlichen Tatsachen und Themen dargestellt.“

Wenn sie nicht gerade am Set oder bei Dreharbeiten vor Ort beschäftigt ist, geht Buy mit ihrer Tochter Caterina in Rom auf Entdeckungsreise, erkundet große Musiksäle, besucht Theatervorführungen oder schaut sich einen Film in einem der kleineren, unabhängigen Kinos an, die sie einem großen Multiplexkino vorzieht.

Margherita Buy (rechts) mit Schauspieler Stefano Accorsi und Regisseurin Maria Sole Tognazzi (links) am Set von Viaggio Sola oder Ich reise allein.

Lokale Empfehlungen

Entdecken Sie die Kinostadt Italiens mit der Schauspielerin Margherita Buy

Straßenecken und malerische Viertel, auf Leinwand verewigt, zeigen Rom in seiner ganzen Pracht und die kinematografische Inspiration, die die Stadt bereithält, ist der Meinung Margherita Buys nach schier unerschöpflich. Hier präsentiert Italiens bekannte Darstellerin ihre Heimatstadt, Bild für Bild.

Akustik in der Architektur

Ein musikalischer Ohren- und Augenschmaus

Der Glaube kommt vom Hören – dies gilt auch für das beeindruckend gestaltete Auditorium Parco della Musica (30 Via Pietro de Coubertin; +39-06-8024-1281), in dem die Akustik so perfekt ist, dass sie fast himmlisch ist. Kein Wunder, dass nur die Besucherzahl des New Yorker Lincoln Center for the Performing Arts höher ist.

Drei große Konzertsäle und ein Amphitheater mit 3.000 Plätzen unter freiem Himmel bieten das ganze Jahr über musikalische Darbietungen von klassischer Musik bis hin zu Popmusik. Ein archäologisches Museum befand sich nicht in den ursprünglichen Plänen des Auditoriums, sondern wurde kurz nach Beginn der Ausgrabungen im Jahr 1995 hinzugefügt, bei denen Wandmalereien aus der Mitte des 6. Jahrhunderts v. Chr. und ein rustikales Bauernhaus aus einer archaischen Epoche entdeckt wurden.

Die Accademia Nazionale di Santa Cecilia, die nationale Sinfonie Roms, hat ihren festen Sitz im Auditorium. Das Orchester, eine der ältesten Musikinstitutionen der Welt, wurde durch ein Dekret von Papst Sixtus V. im Jahre 1585 gegründet und trat ursprünglich in der Kirche Santa Maria ad Martires, dem heutigen Pantheon, auf.

Ein Blick auf das Auditorium Parco della Musica. Foto mit freundlicher Genehmigung von Roberto Ventre.

Die Reichtümer Roms

Lektionen zum Thema Exzess

Der maßlose Kaiser Nero baute sich im Jahre 64 n. Chr. ein neues Zuhause, das eher einer kleinen Stadt als einem Palast glich. Nach dem großen Brand Roms scheute er keine Kosten für den Bau der prächtigen Residenz Domus Aurea, (1 Via della Domus Aurea; +39-06-399-67-700), auch bekannt als das Goldene Haus. Aufwändiges Blattgold, Juwelen, Perlmutt, Stuckfassaden, massive Badehäuser, Fresken, Brunnen, endlose Weinberge und Bäder mit Meerwasser machten nur einen Teil der Vielzahl an Schätzen des Palastes aus.

Nach seinem Tod begruben Neros Nachfolger das Gebäude vollständig und versuchten, jede Spur von ihm auszulöschen. Erst als Raphael und andere Künstler den begrabenen Palast erkundeten, wurde seine vergessene Majestät wieder „zum Leben erweckt“. Die Zeit ist an dem Goldenen Haus jedoch nicht spurlos vorübergegangen und es befindet sich derzeit inmitten eines ehrgeizigen Restaurierungsprojekts. Die umfassenden Arbeiten dauern an, aber an den Wochenenden finden Führungen durch die Restaurierungsstätte statt.

Ein Mosaikausschnitt des Domus Aurea von Nero. Foto mit freundlicher Genehmigung von Dennis Jarvis.

Hinter den Kulissen

Lichter, Kamera, Action

Während der Arbeit an einem Film verbringt Margherita Buy mehrere Wochen am Stück in Cinecittà Studios (1055 Via Tuscolana; +39-06-7229-31), dem größten Filmstudio Europas. Es wurde 1937 eröffnet und Anfang der 1950er Jahre von amerikanischen Filmemachern entdeckt, was ihm den Spitznamen „Hollywood am Tiber“ einbrachte. Hier entstanden viele amerikanische Klassiker des 20. Jahrhunderts, darunter Ein Herz und eine Krone, Ben Hur, Cleopatra und Der rosarote Panther.

Organisieren Sie sich einen Backstage-Pass für Cinecittà Shows Off, eine Tour, die hinter die Kulissen führt, wo das Filmemachen stattfindet. Imposante Outdoor-Sets lassen Sie in die eindrucksvolle Action eintauchen – Eine fünf Hektar große Darstellung des antiken Roms, die für die Fernsehserie Rom von 2005 verwendet wurde, produziert von HBO und der BBC sowie eine Rekonstruktion des Florenz des 15. Jahrhunderts, die für eine Filmadaption von William Shakespeares Romeo und Julia aus dem Jahr 2013 komplett aus Glasfaser angefertigt wurde.

Ein Teil von Cinecittàs fünf Hektar großen Set der HBO- und BBC-Produktion in Rom. Foto mit freundlicher Genehmigung von Jean-Pierre Dalbéra.

Uraufführungen

Auf den Bühnen der ganzen Welt

Rom, das aufgrund seiner schönen Theater verehrt wird, verfügt vor allem über eine Bühne, die für Margherita Buy eine besondere Bedeutung hat. Sie erinnert sich an die Mischung aus Vorfreude und Angst die sie empfand, als sie im Teatro Argentina (52 Largo di Torre Argentina; +39-06-684-00-0311) auftrat. Jahre später spürt sie immer noch Schmetterlinge im Bauch, wenn sie in den Zuschauerraum tritt.

Das Gebäude ist sehr geschichtsträchtig. Es wurde 1731 erbaut und ist eines der ältesten Opernhäuser der Stadt. Hier führte Gioachino Rossini 1816 zum ersten Mal seine Oper Der Barbier von Sevilla auf. Die Geschichte des Theaters reicht sogar noch weiter zurück – Es wird vermutet, dass es sich an der Stelle der Kurie von Pompeji befindet, wo Julius Cäsar 44 v. Chr. ermordet wurde.

Von Grund auf

Ein Eindruck der lokalen Aromen

Tauchen Sie bei einem Macchiato am Nachmittag im zweitältesten Café Italiens, Antico Caffé Greco (86 Via dei Condotti; +39-06-679-1700), in Geschichte und Inspiration ein. Lange bevor es Starbucks gab war dieses Gemeinschaftscafé seit seiner Eröffnung im Jahre 1760 Treffpunkt für Philosophen, Dichter, Schriftsteller, Künstler und Politiker. Porträts und Gipsplatten zeugen von den bemerkenswerten Gästen, die sich bei einem guten Buch entspannt, oder vielleicht ein Buch geschrieben haben, während sie auf den roten Samtstühlen des Cafés saßen. Der Autor und Romantiker Giovanni Giacomo Casanova, die Essayistin María Zambrano, der Modedesigner Mariano Fortuny und der Schriftsteller John Keats, der in der Nähe wohnte, sind nur einige der illustren Stammgäste, die das Café während seines mehr als 250-jährigen Bestehens besucht haben.
Durch das kulinarische Angebot und Ambiente ist Il Sanlorenzo (4/5 Via dei Chiavari; +39-06-686-5097) mit seinem ständig wechselnden Fisch-Menü immer gut besucht. Das auf den Fundamenten des antiken Theaters Pompeo erbaute Restaurant befindet sich in einer ruhigen Straße in der Nähe des Palazzo Farnese. Die frischesten Meeresfrüchte der Stadt stammen von einer Genossenschaft einheimischer Fischer, die die Häfen der Pontine Islands und von Civitavecchia am Tyrrhenischen Meer befischen. Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Il Sanlorenzo bietet eine Auswahl an frischen Fängen zum Verkauf an. Im Untergeschoss ist ein privater Chefkoch-Tisch für vier Personen reserviert und zwar genau dort, wo die Theaterfundamente standen.

Mehr erfahren
close
Wohin möchten Sie reisen?

Wählen Sie Ihr Check-In Datum

Wählen Sie Ihr Check-Out Datum

Suchen
  • Zimmer:

Schließen