Nachhaltig orientierte Leading Hotels im Fokus

16. April 2021



NEW YORK, NY, Vereinigte Staaten — (April 2021)  — Nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Reisen ist für viele der über 400 Häuser von The Leading Hotels of the World (LHW) eine Selbstverständlichkeit. 
   
Die LHW-Mitglieder haben ihre jeweiligen Reiseziele im Laufe der Jahre mitentwickelt und Generationen von Familienbesitzern haben ihre Gemeinden und ihre Umwelt geprägt. Rund um den Globus können Reisende Leading Hotels finden, die dem Umweltschutz Priorität einräumen und lokal unterstützende Praktiken in jeden Teil ihres Hotelerlebnisses einbeziehen.  
   
Das ungebremste Wachstum der Verbrauchernachfrage nach authentischen und bereichernden Erlebnissen wurde in diesem Moment nicht gedämpft, sondern angeheizt. Luxusreisende wollen Gemeinschaften und die Umwelt unterstützen, die einen Ort einzigartig machen. Sie wollen ein Reiseziel besser verlassen, als sie es vorgefunden haben. Und sie wollen das Gefühl haben, dass sie bereichert werden, während sie die Destination bereichern“, sagt Shannon Knapp, Präsidentin und Chief Executive Officer, The Leading Hotels of the World.  
   
Entdecken Sie einige der weltweiten Hotels von LHW, die führend im Bereich nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Reisen sind:  
   
  
Wie LHW Hotels ihre lokalen Gemeinden unterstützen

   
  
Thanda Safari  (Hluhluwe, Südafrika):  Die Thanda Stiftung wurde gegründet, um sich für die sozioökonomischen, Bildungs- und Entwicklungsbedürfnisse der drei an Thanda angrenzenden Stammesgemeinschaften im Umkhanyekude-Distrikt sowie für die Erhaltung der Zulu-Kultur einzusetzen. Die Stiftung unterstützt mehrere gemeindebasierte Projekte und dient als Spendenträger für diese Projekte. Eines dieser Projekte ist das Inkanyiso Kinderkrippe Projekt, das die jüngsten Mitglieder einer der benachbarten Zulu-Gemeinden des Reservats in der Esibhojeni-Region unterstützt. Mit Hilfe von Spenden der Hotelgäste baute Thanda eine neue Kinderkrippe und stellte einen Wassertank und einen Zaun für den Spielplatz zur Verfügung. Die Kinderkrippe betreut 30 Kinder im Alter zwischen zwei und vier Jahren.
   
São Lourenço do Barrocal (Monsaraz, Portugal):  Seit 1820 ist Nachhaltigkeit das Herzstück von São Lourenço do Barrocal, einem 2.000 Hektar großen Anwesen in Portugals Ausläufern von Monsaraz. Es wurde als autarkes kleines Bauerndorf gegründet, das Selbstversorgung, geringe Umweltbelastung und Verbindung mit dem Land schätzte. Mit der Wiederbelebung des Anwesens zum Hotel im Jahr 2016 durch José António Uva, der achten Generation der Uva-Familie, die auf dem Anwesen lebt, blieb das Engagement für die Förderung des Tourismus, der die Authentizität der Region respektiert und erlebt im Vordergrund des Modells der Gastfreundschaft. 95 Prozent des über 100-köpfigen Personals sind vor Ort angestellt, und für die Mitarbeiter und ihre Familien gibt es Wohnmöglichkeiten auf dem Grundstück. Zahlreiche Geschäfte, die lokale Produkte an Besucher verkaufen, expandierten durch die Bemühungen des Hotels. Fünf Jahre später trägt ein Tourismusmodell, das lokale Produkte, Lebensmittel, Geschichte, Landschaften und Geschichten hervorhebt, zum Aufschwung der lokalen Wirtschaft bei.
   
The Oyster Box  (Durban, Südafrika): The Oyster Box unterstützt zahlreiche lokale Wohltätigkeitsorganisationen wie zum Beispiel „Pack for a Purpose“. Die Unterstützung von „Pack for a Purpose“ ermutigt die Gäste, Schul- und Kunstsachen, Lernspielzeug, Musikinstrumente und mehr zu spenden. Die Gegenstände werden an eine örtliche gemeinnützige Organisation gespendet, die unterprivilegierte Jugendliche in der Gemeinde unterstützt.
   
Hotel Las Islas  (Cartegena, Kolumbien): Das Hotel Las Islas hat die Bevölkerung von Barú seit der Gründung des Hotels unterstützt. Während des Baus des Hotels wurden 500 Dorfbewohner der Stadt Barú beschäftigt und 120 Bewohner erhielten eine spezielle Ausbildung im Gastgewerbe und Englischunterricht. Das Hotel engagiert sich weiterhin für die Gemeinde und hat die Entwicklung eines Sportzentrums, einer Musikschule und einer Vielzahl von lokalen Unternehmen unterstützt. Außerdem bietet das Hotel der Bevölkerung eine medizinische Grundversorgung, da es in Barú kein autorisiertes Gesundheitszentrum gibt. Wenn Gäste das Hotel besuchen, legt das Hotel Las Islas großen Wert darauf, ihnen die Gemeinde Barú durch eine Vielzahl von Programmen näherzubringen.
   
Myconian Imperial Resort & Royal Myconian Resort (Mykonos, Griechenland):  Für die Myconian Collection ist das Engagement für die Kykladen-Inseln eine der wichtigsten Firmenpraktiken. Die Bemühungen durch die George Daktylides Foundation, die den Gründer der Myconian Collection ehrt, konzentrieren sich auf die Unterstützung der Gemeinde und eine robuste Strategie für umweltfreundliche Gastfreundschaft. Die Bemühungen des Hotels kurbeln die lokale Wirtschaft an und bieten wertvolle Möglichkeiten für die Einheimischen. Kürzlich beinhaltete dies den Bau einer Sekundarschule in Ano Mera mit Klassenzimmern, Werkstätten, Freizeiteinrichtungen und Personalunterkünften. 
   
   
Royal Mansour Marrakech   (Marrakesch, Marokko):   Das Royal Mansour arbeitet mit dem Center Fiers & Forts, einem Zufluchtsort für benachteiligte, verwaiste oder verlassene Kinder, mit Trait D'Union, einem Tageszentrum für behinderte Kinder, und mit Tameslouth Village, einer Genossenschaft, die lokale Frauen und Kinder unterstützt. Das Hotel unterstützt auch EFA (Education for Girls), bei dem das Hotel jungen Frauen Bildung und finanzielle Unterstützung bietet.
   
Hotel La Perla   (Dolomiten, Italien):   Die Familie Costa, Besitzer des Hotels La Perla, rief die Costa Family Foundation Onlus ins Leben, die sich für die Rechte von Kindern und Frauen in globalen Gemeinschaften einsetzt. Ihre weltweiten Projekte betreffen nicht nur ihre Heimatregion in den Dolomiten, sondern auch die ganze Welt von Uganda bis Nepal und Afghanistan. In den Dolomiten arbeiten sie mit LaSpona zusammen, einem Südtiroler Zentrum für Mädchen und Jungen, die von Trisomie 21 betroffen sind. La Perla bietet ihnen die Möglichkeit, im Hotel zu arbeiten. Auf der anderen Seite der Welt, in Indien, unterstützen sie ein tibetisches Kinderdorf, und in Afghanistan haben sie ein Ernteprojekt für Frauen entwickelt. Die gesamte Unternehmensphilosophie basiert auf den Werten der sozialen Verantwortung, der ökologischen Nachhaltigkeit, des demokratischen Co-Managements und der Solidarität des Unternehmens.
   
Nihi Sumba   (Sumba, Indonesien):   Um die einzigartige Kultur der Insel Sumba zu bewahren, hat der Eigentümer des Resorts die Sumba-Stiftung gegründet, um die Herausforderungen zu bekämpfen, denen die Bürger gegenüberstehen. Die Stiftung hat mehr als 250 Wasserstationen eingerichtet, die über 27.000 Bürger mit Wasser versorgen. Darüber hinaus unterstützt sie die Gesundheitsversorgung der Bürger durch vier kostenlose medizinische Kliniken und arbeitet gegen Unterernährung, indem sie Kinder mit Mahlzeiten versorgen und Bauern mit biologischem Saatgut und Bildung unterstützen.
   
The Gleneagles Hotel  (Perthshire, Schottland): Das Hotel arbeitet mit einer Vielzahl von lokalen Wohltätigkeitsorganisationen zusammen, um die Gemeinschaft zu unterstützen. Eine davon ist das Anchor House, das sich für die Überwindung der Ursachen und Folgen von Obdachlosigkeit, Armut und Arbeitslosigkeit in der Gemeinde einsetzt. Die Arbeit des Gleneagles mit dem Anchor House umfasst Fundraising-Bemühungen und die Entwicklung eines Community Outreach-Programms, das die Köche, das digitale Marketing- und Finanzteam des Hotels in die Unterkunft bringt, um dort Lebenshilfe zu leisten, z.B. in den Bereichen Kochen, Buchhaltung und Entwicklung von Webfähigkeiten.
   
   
Leading Hotels, die daran arbeiten, ihre CO2-Bilanz zu reduzieren
   
   
   
La Bobadilla, A Royal Hideaway Hotel  (Granada, Spanien):   Das Hotel La Bobadilla ist ein Pionier des Umweltbewusstseins in Spanien. Die Verwendung eines thermischen Biomasse-Systems anstelle von Gas hat die CO2-Emissionen des Hotels drastisch reduziert.
   
12 Apostles Hotel & Spa (Kapstadt, Südafrika):   Angesichts der Wasserknappheit in Südafrika hat das Hotel enorme Anstrengungen unternommen, um Wasser zu sparen. Das Hotel hat über 40 wassersparende Aktivitäten, die von den Gästen mit berücksichtigt werden, um den Wasserverbrauch und die damit verbundenen Emissionen von der Aufbereitung bis zur Entsorgung zu reduzieren. Durch Initiativen wie Zwei-Minuten-Duschzeitschaltuhren, wiederverwendbare Eiswürfel, wasserlose Urinale und Grauwasser-Rückhaltesysteme hat das Hotel den Wasserverbrauch um bemerkenswerte 42 Prozent reduziert.
   
The Killarney Park   (Killarney, Irland): Dieses familiengeführte Hotel hat sich vor über fünf Jahren auf eine umfassende Nachhaltigkeitsreise begeben, um die Umwelt und Destination vor dem Klimawandel zu schützen. Die gesamte Energie im Hotel ist umweltschonend, zu 100 Prozent erneuerbar und alle Geräte und die Beleuchtung sind extrem energieeffizient, was zu einem klimaneutralen Gebäude führt. Das Hotel ist außerdem als plastikfreies Einweghotel zertifiziert und verfügt sogar über einen eigenen Brunnen zur Wasserversorgung von Mitarbeitern und Gästen. Im gesamten Haus werden nicht-chemische Reinigungsmittel verwendet, damit die örtlichen Seen und Wasserwege sauber bleiben. Und es werden lokale Lieferanten verwendet, damit es nur sehr wenige Transportwege gibt, um die besten Speisen und Getränke für die Gäste zu liefern. Am „Tag der Erde“ werden Sie das Team des Killarney Parks bei einer sozial distanzierten Aufräum- und Recyclingaktion in der Stadt Killarney antreffen.
   
The Milestone Hotel & Residences (London, England):  Das Milestone Hotel hat 30 Einweg-Plastikartikel aus dem Hotel entfernt, von Müllbeuteln und Wasserflaschen bis hin zu Stiften und Zahnbürsten. Zur Unterstützung dieser Bemühungen arbeitet das Hotel mit Belu zusammen, einem Unternehmen, das nachhaltiges Mineralwasser in Glasflaschen und gefiltertes Wasser anbietet und 100 Prozent seines Nettogewinns an seinen Wohltätigkeitspartner „WaterAid“ spendet.
   
Hotel Okura Amsterdam   (Amsterdam, Niederlande): Die Bemühungen des Hotels beginnen in den Zimmern und Suiten, wo ein intelligentes Managementsystem die Einstellungen von Beleuchtung, Vorhängen, Klimaanlage und Heizung basierend auf der Anwesenheit der Gäste im Zimmer anpasst. Kürzlich installierte das Hotel außerdem 873 Solarzellen auf dem Dach des großen Ballsaals und hat damit ein Jahr später mehr als 89 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. Das Hotel Okura Amsterdam nutzt auch ein WKO-System, das es dem Hotel ermöglicht, energieeffizient zu heizen und zu kühlen und die CO2-Emissionen weiter zu minimieren.
   
Beau-Rivage Palace Lausanne  (Lausanne, Schweiz):  Um das umliegende Ökosystem zu schützen, bietet das Hotel ein innovatives Klimaanlagensystem, das mit Seewasser betrieben wird. Dieses System kühlt die Luft auf umweltfreundliche Weise, da das recycelte Wasser nach dem Kühlvorgang wieder in den See zurückfließt.
   
Grand Hotel Majestic - già Baglioni  (Bologna, Italien):   Das Grand Hotel Majestic - già Baglioni hat ein umweltfreundliches Projekt gestartet, das alle Hotelbereiche umfasst: von den Gemeinschaftsbereichen bis zu den Zimmern. Die Liebe zum Detail ist der Schlüssel für das grüne Projekt, wobei die Hotellieferanten auf der Grundlage der verwendeten Materialien ausgewählt wurden. Die Textilmaterialien werden von der Pedersoli Group behandelt, die Materialien auf Pflanzenbasis verwendet. Durch diese Bemühungen wird der Energieverbrauch um 35 Prozent gesenkt, während gleichzeitig die Emissionen und der Verbrauch von natürlichen Ressourcen begrenzt werden. Das Hotel arbeitet außerdem mit "Bottega dell'Albergo" für Kleiderbeutel aus Maisstärke zusammen, verwendet die „Trussardi-Linie“ mit recyceltem Plastik aus dem Meer für Badezimmerprodukte und serviert Tee von „Dammann Frères“, einem Mitglied des UN Global Compact.
   
Ashford Castle (Cong, Irland):   Das Hotel war das erste Hotel in Irland, das den GREENMark Plastic Smart Standard Award erhielt, der die Verpflichtung anerkennt, 2019 alle Einwegplastikflaschen aus dem Hotel zu entfernen. Das Hotel hat 57.000 Flaschen auf dem Ashford Castle Anwesen vor der Mülldeponie bewahrt und hat bisher 30 verschiedene Einwegplastiken eliminiert und wird bis 2022 plastikfrei sein.
   
Le Negresco  (Nizza, Frankreich):   Sich um den Planeten zu kümmern, war schon immer eine starkes Bestreben des Le Negresco. Im Jahr 2014 wurde das Hotel als Ökolabel-Hotel zertifiziert und erneuerte diese Auszeichnung im Jahr 2020. Zu den Bemühungen gehören die zunehmende Beschaffung von lokalen Lebensmitteln unter der Leitung von Küchenchefin Virginie Basselot und sogar eine neue Funktion im Hotel, die sich der Umweltpflege widmet.
   
Bahía del Duque  (Teneriffa, Spanien):  Im Jahr 2020 begann Bahía del Duque mit der Umsetzung eines 100-prozentig grünen Energieverbrauchsprogramms. Die gesamte Energie stammt aus erneuerbaren Quellen und hat bis zu 80 Prozent des CO2-Fußabdrucks des Hotels reduziert. Bahía del Duque konzentriert sich auch auf die Reduzierung seines Wasser-Fußabdrucks, eine kritische Praxis für dieses Inselhotel. Das Meerwasser wird für den Gebrauch auf dem Grundstück entsalzt und das Hotel veranstaltet das ganze Jahr über in Zusammenarbeit mit lokalen Umweltverbänden Strand- und Meeresbodenreinigungen, um die Insel sauber zu halten.
   
Verdura Resort, a Rocco Forte Hotel  (Sizilien, Italien):  Das Resort wurde mit besonderem Augenmerk auf umweltfreundliche Eigenschaften konzipiert und ist mit Solarzellen für die Produktion von Warmwasser und einem Wasserrecycling-System ausgestattet. Außerdem gibt es auf dem Resort eine No-Car-Politik, um die Schönheit der Landschaft zu erhalten. Vor kurzem wurde die gesamte Außenbeleuchtung, bestehend aus 8.300 Glühbirnen, durch LED-Birnen ersetzt.
   
The Dolder Grand (Zürich, Schweiz):  The Dolder Grand setzt auf Effizienz durch Technik. Durch ein Erdwärmesystem mit 70 Erdsonden, die 152 Meter tief in den Boden versenkt wurden, hat das Hotel den Energieverbrauch um die Hälfte reduziert. Die geothermische Technologie deckt einen großen Teil des Kühl- und Heizbedarfs. Der restliche Strombedarf des Hotels wird CO₂-neutral mit 100 Prozent Schweizer Wasserkraft gedeckt.
   

   
Leading Hotels, die das Thema Umweltschutz priorisieren
    
   

Marbella Club Hotel, Golf Resort & Spa   (Marbella, Spanien):   Die umfangreiche Liste der umweltfreundlichen Initiativen des Marbella Clubs umfasst auch die Bemühungen zum Schutz der Artenvielfalt im Meer. Das Hotel ist der Hauptsponsor eines lokalen Projekts zur Erhaltung der Artenvielfalt im Meer, das von der in Málaga ansässigen Stiftung Aula Del Mar geleitet wird. Ziel ist es, die andalusische Küste mit Seegraswiesen zu verwildern und die beiden in Spanien heimischen Seepferdchen-Arten in Gebieten wieder anzusiedeln, in denen ihre Bestände schwinden. Diese Bemühungen sind Teil eines viel umfassenderen, von der IUCN unterstützten Projekts, das darauf abzielt, Seepferdchen als Flaggschiff-Spezies zur Überwachung des globalen Klimawandels einzusetzen. DAs Marbella Club Hotel sammelt aktiv Gelder für dieses Projekt und entwickelt Aktivitäten für Gäste, um mehr über diese wichtige Naturschutzinitiative zu erfahren. Das Hotel koordiniert auch eine jährliche 8 km lange Strandsäuberungsaktion mit lokalen Interessenvertretern und Wohltätigkeitsorganisationen. Bei der Säuberungsaktion 2020 entfernten Freiwillige 150 kg Müll vom 8 km langen Strand.
   
Constance Lémuria   Praslin, Seychellen):   Dieses Resort auf den Seychellen hilft seinen Gästen, etwas über die Artenvielfalt und die Tierwelt zu lernen. Ein Umweltkiosk auf dem Gelände bietet einen lehrreichen Einblick in die Flora und Fauna der Insel Praslin, die Aldabra-Riesenschildkröten und die echten Karettschildkröten, die dieses Ziel ihr Zuhause nennen. Von Oktober bis Januar lädt das Resort Gäste und Schulkinder ein, die Schlüpf- und Freilassungssaison der Schildkröten unter Anleitung von Hotelmitarbeitern zu beobachten.
   
Thanda Island (Mafia, Tansania):  Thanda Island liegt auf seiner eigenen Privatinsel und ist ein privates Meeresschutzgebiet, in dem die Gäste ermutigt werden, sich in Workshops mit den Dorfbewohnern für den Schutz der Meeresfauna zu engagieren. Thanda arbeitet mit den tansanischen Marine Parks an einer Reihe von Meeresschutzprojekten für Meeresschildkröten, Delfine, Walhaie, Korallenriffe und Meeresschutzgebiete. Die Insel wird mit Solarenergie betrieben und Regenwassertanks sorgen für eine maximale Wasserspeicherung. Eine Entsalzungsanlage vor Ort liefert Wasser für die gesamte Insel, und Grauwasser wird für die Wiederherstellung der Vegetation der Insel recycelt.
   
Hotel Royal - Evian Resort (Evian Les Bains, Frankreich):   Am Südufer des Genfer Sees gelegen, umgeben von jahrhundertealten Bäumen und seltenen Arten, trägt das 47 Hektar große Hotel mit Stolz zur biologischen Vielfalt der Destination bei. Das Hotel hat ein „LPB Safe Space Agreement“ (Teil der französischen Liga für Vogelschutz) geschaffen, das mehr als 40 Vogelarten vor Ort schützt, darunter viele bedrohte Arten.
   
###

   
Über The Leading Hotels of the World, Ltd. (Leading Hotels)  
Leading Hotels besteht aus mehr als 400 Hotels in über 80 Ländern und ist eine Kollektion von außergewöhnlichen Luxushotels. Verwurzelt in den Orten, an denen sie sich befinden, verkörpern die Mitglieder das Wesen ihres Reiseziels. Durch verschiedene Architektur- und Designstile und unterschiedliche kulturelle Erfahrungen, die durch leidenschaftliche Menschen bereichert werden, ist die Kollektion für neugierige Reisende, die auf der Suche nach ihrer nächsten Entdeckung sind. Die Leading Hotels wurden 1928 von mehreren einflussreichen und zukunftsorientierten europäischen Hoteliers gegründet und haben sich seit mehr als neun Jahrzehnten verpflichtet, bemerkenswerte und authentische Reiseerlebnisse zu bieten. Das Unternehmen wählt nur Hotels aus, die seinen hohen Ansprüchen an Qualität und Unverwechselbarkeit gerecht werden. Das Ergebnis ist ein kuratiertes Portfolio von Hotels, die nicht durch das Gleiche, sondern durch die Details, die sie unterscheiden, vereint werden. Der Leaders Club ist das exklusive, mehrstufige Kundenbindungsprogramm des Unternehmens, das sich aus gleichgesinnten Reisenden zusammensetzt, die nach ungewöhnlichen Reiseerlebnissen suchen. Das Programm bietet seinen Mitgliedern persönlichen Service und exklusive Reisevorteile, um ihren Aufenthalt in jedem Leading Hotel auf der ganzen Welt zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie unter: www.lhw.com, Facebook unter @LeadingHotels, Twitter unter @LeadingHotels und Instagram @leadinghotelsoftheworld        
close
Wohin möchten Sie reisen?

Wählen Sie Ihr Check-In Datum

Wählen Sie Ihr Check-Out Datum

Suchen
  • Zimmer:

Schließen